Kurse

Blomberg Rhythmic Movement Training Level 1

Rhythmische Bewegungen und Primitive Reflexe

Hier lernen Sie die Grundlagen des Rhythmic Movement Trainings: Sie lernen, wie Sie rhythmische Bewegungen einsetzen können, um den Muskeltonus zu regulieren, das Gehirn zu stimulieren, die Aufmerksamkeit zu verbessern, die Impulskontrolle zu erhöhen und hyperaktive Verhaltensweisen zu verringern. Sie erhalten darüber hinaus einen kompakten Überblick über die sechs wichtigsten frühkindlichen Reflexe bei ADHS und lernen, die Reflexaktivität zu testen und mit dem Rhythmic Movement Training sowie mit spezifischen isometrischen Übungen zu integrieren.

Voraussetzung: keine; empfohlen: kinesiologische Grundkenntnisse oder Erfahrung in der Arbeit mit Klienten

Empf. Literatur: Harald Blomberg „Glutenbedingte Störungen bei Kindern und Erwachsenen“ (VAK)

Hinweis: Bitte bringen Sie das Buch Harald Blomberg „Bewegungen, die heilen“ (VAK) mit zum Kurs

 

Blomberg Rhythmic Movement Training Level 2

Rhythmische Bewegungen, Emotionen und innere Führung

Zum Hintergrund: Nicht nur für die motorische und neuronale Entwicklung, sondern auch für die emotionale Entwicklung sind die rhythmischen Bewegungen des Kleinkindes wichtig. Besonders Kinder mit motorischen Einschränkungen erhalten unter Umständen durch die Bewegungsunterversorgung zu wenig Stimulation des Limbischen Systems und entwickeln aufgrund dessen nur eine schwache Fähigkeit zur Selbstbehauptung, es fehlt ihnen an „Ich-Stärke“. Bei solchen Kindern löst das Rhythmische Bewegungstraining emotionale Reaktionen aus, sobald das Limbische System angemessen aktiviert wird.

Was erwartet Sie in diesem Kurs?

  • Sie erfahren, welche emotionalen Reaktionen während des Rhythmic Movement Trainings auftreten können, wenn Traumata oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten vorliegen.
  • Sie üben, wie Sie die rhythmischen Bewegungen einsetzen können, um mit Emotionen in Kontakt zu kommen und wie Sie die Emotionslage dann stabilisieren.
  • Sie lernen, die exekutiven Funktionen des präfrontalen Kortex mit rhythmischen Übungen anzuregen und zu aktivieren, um damit ein Gleichgewicht zwischen Denken und Fühlen herzustellen.
  • Sie erwerben die Kompetenz, die basalen Reflexe zu integrieren, die besonders stark emotionale Reaktionen und die emotionale Stabilität beeinflussen – das sind insbesondere der Furcht-Lähmungsreflex und der Mororeflex.

Voraussetzung: „BRMT Level 1“ oder „BRMT Beweglichkeit 1“

 

Blomberg Rhythmic Movement Training Level 3

Rhythmische Bewegungen: Dyslexie

Unsere Lese-und Schreibfähigkeit wird von sehr unterschiedlichen Faktoren beeinflusst: vom Sehen, von der Fähigkeit zur akustischen Lautdifferenzierung sowie von unseren motorischen Fähigkeiten. In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie unintegrierte frühkindliche Reflexe und andere motorische Einschränkungen erkennen können, die bei Dyslexie eine Rolle spielen. Außerdem lernen Sie, wie Sie die Lese- und Schreibfähigkeiten über rhythmische Bewegungen und Integration der Reflexe balancieren und integrieren können.

Voraussetzung:  BRMT Level 1, oder BRMT Beweglichkeit 1, empfohlen BRMT Level 2

Empf. Literatur: Harald Blomberg „Bewegungen, die heilen“, VAK

 

BRMT und Ernährung bei Autismus

BRMT und Ernährung bei Autismus und ADHD

Dieser zweitägige Kurs befasst sich mit dem entscheidenden Einfluss von Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln bei der Arbeit mit den rhythmischen Bewegungen – und das beschränkt sich nicht nur auf Kinder mit Autismus-Diagnose. Auch bei ADHS, Dyslexie und motorischen Störungen spielen Nahrungsmittel- und Nährstoffintoleranzen eine immer stärkere Rolle und können mit BRMT interferieren.

In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen können und wie Sie herausfinden, welche Nahrungsergänzungsmittel ein Kind braucht. Außerdem befassen wir uns mit frühkindlichen Reflexen, die insbesondere bei Kindern mit Autismus oder Störungen aus dem autistischen Formenkreis selten integriert sind. Sie erfahren, wie Sie das Training mit diesen Kindern optimal aufbauen.

Voraussetzung: keine;  empfohlen: kinesiologische Grundkenntnisse oder Erfahrung in der Arbeit mit Klienten

Empf. Literatur: Harald Blomberg „Autismus ist heilbar“ (VAK)

 

BRMT im Kindergarten

Dieser Zweitageskurs stellt aufbauend auf „BRMT Level 1“ eine Vertiefung für Vorschulkinder dar.

Dabei lernen Sie vor allem:

  • einfache Tests für die primitiven Reflexe.
  • zu beobachten, wie Kinder mit den Übungen zurechtkommen.
  • Übungen speziell bei Kindern zwischen 2 und 7 Jahren anzuwenden.

Außerdem erfahren Sie, wie sich die frühkindliche Beweglichkeit und die spontane Integration seiner Reflexe auf die motorische, emotionale und intellektuelle Entwicklung eines Kindes auswirken. Sie beschäftigen sich mit den Ursachen beeinträchtigter motorischer Entwicklung, hier insbesondere mit Nahrungsmittel­unverträglichkeiten und Enzephalitis. In Ergänzung zu BRMT Level 1 lernen Sie fünf zusätzliche Reflexe und wie Sie bei kleinen Kindern neben rhythmischen Übungen auch Spiele zur Integration ihrer Reflexe einsetzen können.

Voraussetzung: BRMT Level 1

 

BRMT Träume und Heilung

Wenn Sie rhythmische Bewegungen einsetzen, ist eine der Auswirkungen, dass sich die Trauminhalte verändern. Dieser Spezialkurs von Dr. Harald Blomberg spricht alle an, die die Bedeutung dieser Veränderung verstehen möchten und lehrt Sie, die Informationen für den Heil- und Integrationsprozess mit Klienten zu nutzen. Es wird auch darum gehen, wie Träume die Veränderungen in der Haltung und der Wirbelsäule widerspiegeln.

Voraussetzung: BRMT Level 2

 

BRMT Beweglichkeit 1

BRMT für Schmerzmanagement  

In BRMT Beweglichkeit beschäftigen wir uns mit Muskelfehlspannungen, die den Nackenbereich, die Wirbelsäule und unsere Gelenke überbeanspruchen, was in der Folge zu Entzündungen in den  Muskeln als auch zu Arthrose der Gelenke und der Wirbelsäule führen kann.

BRMT Beweglichkeit 1 richtet sich an Interessierte, die keine Vorkenntnisse im Bereich Rhythmic Movement Training haben.

Der Kurs beinhaltet die Grundideen des BRMT. Der Zusammenhang zwischen Muskelspannung in Verbindung mit emotionalem Stress und aktiven Stressreflexen wird aufgezeigt und Sie lernen, wie Sie damit arbeiten können.

Weitere Inhalte:

Vorstellung von sieben der primitiven Reflexe (vier davon werden auch in BRMT Level 1 gezeigt) und ihr Einfluss auf falsche Muskelspannungen, Deformationen der Wirbelsäule und Gelenke sowie auf Arthrose.

Wir lernen, einige der primitiven Reflexe zu testen und mit Hilfe von BRMT diese zu integrieren, um zum Beispiel einen krummen Rücken („Buckel“)  oder ein rotiertes Becken zu korrigieren.

Voraussetzung: keine;  empfohlen: kinesiologische Grundkenntnisse oder Erfahrung in der Arbeit mit Klienten

 

BRMT Beweglichkeit 2

BRMT für Schmerzmanagement  

BRMT Beweglichkeit 2 richtet sich an Teilnehmer, die bereits BRMT Beweglichkeit 1oder BRMT Level 1 und BRMT Level 2 besucht haben.

In diesem Kurs lernen Sie das Testen und Integrieren der primitiven Reflexe. Hierbei geht es insbesondere um den Zusammenhang von falscher Muskelspannung, Schmerz, Arthrose und Gelenkdeformationen auf verschiedenen Ebenen: Kiefergelenke, Nacken, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule, Hüfte, Beine, Knie, Füße, Schultern und Ellbogen.

Sie erlernen die Integration aller Reflexe die in Zusammenhang mit einem rotierten Becken stehen und arbeiten u.a. auch mit Hüftschmerzen, um einer Arthrose der Hüftgelenke  vorzubeugen.

Voraussetzung: BRMT Beweglichkeit 1 oder BRMT Level 1 und BRMT Level 2

Blomberg Rhythmic Movement Training in Depth Level 1

BRMT in Depth, Level 1

BRMT in Depth, Level1, ist Voraussetzung für den BRMT Level1-Instructor. Zudem ist er besonders zu empfehlen für diejenigen, die Consultants werden möchten (anstatt der Wiederholung von Level 1). Der Kurs legt einen Schwerpunkt auf die praktische Arbeit mit dem Blomberg Rhythmic Movement Training am Klienten und beinhaltet das Beobachten der Primitiven Reflexe anhand der Position des Körpers und aktive rhythmische Übungen für die Klienten. Sie wiederholen das Testen und die Integration der Reflexe von Level 1. Sie lernen außerdem die Korrektur eines Beckenschiefstandes mithilfe von Reflexintegration, den Umgang mit emotionalen Reaktionen sowie die Berücksichtigung von Vorsichtsmaßnahmen bei der Arbeit mit Kindern, die zu Krämpfen neigen.

Voraussetzung: BRMT Level 1, 2 und 3